Verladetechnik

Entwurf einer Verladestation

Die Verladestation ist Anfangs- und Endpunkt der Logistik

Daher sind bereits im Vorhinein einige Punkte beim Entwurf einer Verladestation zu klären für Ihre maximale Sicherheit und Effizienz:

Die Anzahl der Veladestationen

Es gilt zu beachten, wie viele LKWs gleichzeitig zu welchen Spitzenzeiten Be- und Entladen werden.

Erfolgen Warenannahme und -versand auf gemeinsamen oder getrennten Verladestationen?

Wo erfolgt die Bearbeitung wie Sortieren, Packen und Kennzeichnen?

Das Gelände

Engstellen am Betriebsgelände müssen für einen reibungslosen Ablauf vermieden werden.

Die Zufahrt der LKWs hat mit minimalen Rangiermanövern zu funktionieren.

Ebenso müssen die Abmessungen der Fahrzeuge genauestens berücksichtig werden.

Vertiefung der Verladezone

Um den Höhenunterschied zwischen der LKW Ladefläche und dem Lagerhallenboden anzugleichen, haben wir für Sie zwei Möglichkeiten:

Vorsehen einer vertieften Ladezone, oder

Anheben des Lagerhallenbodens bis zur LKW-Ladefläche.

Die Verladerampe

Ziel einer Verladerampe ist es, den geringstmöglichen Höhenunterschied zwischen der Höhe der LKW Ladefläche und der Rampe zu gewährleisten.

Verladerampen können dabei im Gebäude, an der Gebäudefront und im Sägezahn-Profil angelegt werden

Ebenso gilt es die Art des Transportmittels zu berücksichtigen (Sattelzug, Hängezug, Wechselbrücke, etc.)..

Die Überladebrücke

Hier gilt es einige Punkte zu beachten:

den Höhenunterschied zwischen der Ladefläche des LKWs und der Rampe, den maximalen Steigungswinkel, den tatsächlichen Arbeitsbereich, die Breite des Innenraums des LKW etc.

Dabei unterstützen wir Sie durch manuelle und elektro-hydraulische Ausführungen, mit Klapplippe oder Vorschublippe.

Das Sektionaltor

Das Sektionaltor komplettiert die Verladestation. Die Maße des Verladetores werden bestimmt durch die Höhe der Verladerampe, das Modell und die Maße der LKWs, die Art der Güter/Waren und das Modell der Torabdichtung.

Innerbetriebliche Transportmittel

Je steiler der Winkel der Überladebrücke ist, desto mehr Energie (zB. durch die Zugkraft des Beschäftigten) muss aufgewendet werden, um die Ware zu bewegen. Unterschiedliche Arten von innerbetrieblichen Transportmitteln erfordern unterschiedliche Steigungen, wodurch eine Anpassung des Lippenwinkels an das entsprechende innerbetriebliche Transportmittel notwendig wird.

Die Torabdichtung

Durch das Anbringen von Torabdichtungen werden ungünstige Witterungsbedingungen ferngehalten, indem die Lücke zwischen LKW und Gebäude geschlossen und der Wärmeverlust eingeschränkt wird. Außerdem hat man die volle Kontrolle über den Zugang zum Lager, auch bei geöffneten Toren. Man unterscheidet: aufblasbare Torabdichtungen, Planentorabdichtungen und Kissentorabdichtungen.

Sicherhheitsnorm EN 1398

Die EN 1398 ist eine Europäische Sicherheitsnorm für Überladebrücken, die auf Wunsch der EU-Mitgliedstaaten erstellt wurde. In dieser Norm werden Richtlinien festgelegt, die Hersteller beim Entwurf, Produktion und Montage von Überladebrücken einhalten müssen.

Unsere Produkte wurden für Sie dahingehend angepasst und optimiert.

Haben Sie Fragen zum Entwurf Ihrer eigenen Verladestation?
Unsere Experten beraten Sie gerne!